Uniter: Kein Platz für rechtsextreme Schattenarmee

Der deutsche Verein Uniter will sich in der Schweiz niederlassen. Dazu hat die Gruppierung für den Freitag  26.07.2019 ein Treffen in Luzern angekündigt. Die JUSO Kanton Luzern warnt vor diesem Verein und dem damit mutmasslich verbunden rechtsextremen Netzwerk. Das Treffen am Freitag wurde abgesagt.

Uniter, eine Gruppierung welche vom deutschen Generalbundesanwalt beobachtet wird, gibt sich nach Aussen als demokratischer Verein ehemaliger Militär-, Polizei- und Sicherheitsleute um Kontakte zu pflegen und den Berufseinstieg zu erleichtern. In Wirklichkeit bestehen womöglich enge Verbindungen zu Neonazis und anderen Rechtsextremen.

So war der deutsche Soldat Franco A. im Uniter-Netzwerk aktiv, welcher wegen illegalem Waffenbesitz und Vorbereitungen von Terroranschlägen gegen deutsche Politiker*innen, Flüchtlingsunterkünfte und Religionsgemeinschaften verhaftet wurde. Auch der rassistische Attentäter von Christchurch unterstützte den Verein. Letzten Samstag ist bei einer Demonstration der rassistischen «Identitären Bewegung» in Halle das Logo von Uniter aufgetaucht.

Dass Uniter in der Schweiz sesshaft werden will erstaunt nicht. In Deutschland bekommt die Gruppe immer mehr Widerstand zu spüren und auch die Medien berichten viel häufiger als in der Schweiz wo es kaum wirksame Gesetze gegen faschistische und rechtsextreme Gruppierungen gibt. Uniter will im Ernstfall Polizei und Militär mit eigenen bewaffneten Milizen unterstützen. Damit würden sie das staatliche Gewaltmonopol untergraben! Die JUSO Kanton Luzern findet: Wir brauchen keine selbsternannten Aufpasser ohne demokratische Legitimation, welche für den Tag X trainieren und Waffen horten.

Für den Freitag, 26.07.2019 haben Uniter ein Treffen in Luzern angekündigt. Das Treffen wurde mittlerweile abgesagt. Offenbar wurde dem Wirt, des Restaurants in welchem sich Uniter versammeln wollte, erst nach verschiedenen Medienberichten bewusst, wer sich bei ihm eingemietet hatte.

Medienberichte: Zentralplus / Luzern-Zeitung / 20-Minuten / Central/Sunshine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.