JUSO warnt vor drohender Wasserknappheit

 

Am Sonntag 06. Oktober haben wir mit einer Aktion auf die drohende globale Wasserknappheit, ausgelöst durch den Klimawandel aufmerksam gemacht.

Der menschgemachte Klimawandel gilt nicht erst seit ein paar Wochen zurecht als eine der grössten Herausforderungen der Menschheit. Globale Erwärmungen von durchschnittlich über 1°C bedrohen auf vielfältige Weise die Lebensgrundlagen sämtlicher Flora und Fauna.

Wasserknappheit ist dabei schon seit längerem für beträchtliche Teile der Weltbevölkerung ein gravierendes Problem, dass sich durch den Klimawandel mit grösster Wahrscheinlichkeit noch verschärfen wird. In der Schweiz konnte man sich bisher ausser in den Rekordsommern auf eine geregelte Wasserversorgung verlassen. Aber auch für das sogenannte „Wasserschloss Europas“ droht  Wasserknappheit zum Problem zu werden. „Das Abschmelzen der Gletscher und die Häufung von Rekordsommern wird wohl in Zukunft auch in der Schweiz zu saisonalen, lokal begrenzten Versorgungsproblemen führen.“ so Sandra Huwiler Vize-Präsidentin der JUSO Kanton Luzern.

Präsident Jonas Ineichen ergänzt: „Zusätzlich zur zunehmenden Knappheit wird Wasser in verschiedenen Regionen immer mehr zu Geld gemacht, was in einigen Fällen dem Menschenrecht auf sauberes Wasser widerspricht.“

Für uns ist aus genannten Gründen klar, dass sich ohne wirksame Massnahmen gegen den Klimawandel die Problematik der Wasserknappheit kontinuierlich weiter verschärfen wird. Eine wirksame Klimapolitik ist nicht nur aus diesem Grund notwendiger denn je.

Um auf das Thema aufmerksam zu machen, haben wir am Freitag in Luzern Mini-Wasserfläschchen an Passant*innen verteilt. Am 20. Oktober JUSO wählen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.